Start Reports Internationale Turniere Finaleinzug bei den Israel Open
Aktuelle Termine

No current events.

Newsletter

Name:

EMail:

Henriett schafft den Einzug in das Finale bei dem ITF 2 Turnier Israel Open - erst der Engländerin Louise Hunt muss sie sich im Endspiel geschlagen geben.

Henriett im Finale bei den Israel Open 2012Zum ersten Mal nahm Henriett bei den Israel Open teil, die vom 30.4. - 4.5.2012 in der Küstenstadt Tel Aviv ausgetragen wurden. Henriett war an Nummer 4 gesetzt und hatte in der ersten Runde ein Freilos. Ihre erste Gegnerin war die Israelin Inna Mashkovsky. Die letzte Begegnung Anfang März gegen die Israelin konnte Henriett gewinnen. Doch sicher war sich Henriett ihrer Sache nicht, denn Mashkovsky hatte Heimvorteil, was nie zu unterschätzen ist. Obwohl Henriett mit ihrem Spiel nicht ganz zufrieden war, konnte sie sich doch relativ klar mit 6:0, 6:3 durchsetzen.

Im Halbfinale hatte es Henriett mit der erfahrenen Kanadierin Yuka Chokyu zu tun, die sich gegen die an Nummer 2 gesetzte deutsche Bianca Osterer in drei Sätzen durchsetzen konnte.

Es wurde für Beide ein harter Kampf um jeden Punkt. Im ersten Satz konnte sich keine der Spielerinnen absetzen. Trotzdem konnte sich Henriett Satz Eins mit 6:4 sichern. In Satz Zwei dominierte die Kanadierin und konnte Henriett immer wieder ausspielen - schnell ging der zweite Satz mit 2:6 verloren. Im dritten und entscheidenden Satz fand Henriett wieder zurück ins Spiel und ging rasch mit 3:0 in Führung - Chokyu konnte jedoch zum 3:3 ausgleichen. Beim Stand von 4:4 nahm Henriett Chokyu den Aufschlag ab und servierte zum Matchgewinn. Jetzt funktionierte auch der Aufschlag, sodass Henriett schnell drei Matchbälle hatte. Den ersten Matchball konnte die Gegnerin noch abwehren, doch dann hieß es Spiel, Satz und Sieg - Koósz! Henriett war überglücklich und konnte sich mit einem 6:4, 2:6, 6:4 Sieg über den Einzug ins Finale freuen.

Im Finale wartete die Engländerin Lousie Hunt, gegen die Henriett noch nie gewinnen konnte. Henriett's Taktik war es ein druckloses Spiel mit Tempowechsel aufzuziehen, um Hunt nicht den Rhythmus zu geben, den sie braucht. Jedoch daraus wurde ein passives Spiel. Den ersten Satz konnte Henriett noch ausgeglichen gestalten. Im zweiten Satz kam die Gegnerin immer besser ins Spiel und Henriett gelang es nicht ihr Spiel durchzuziehen. Schlussendlich musste sie sich Louise Hunt mit 5:7 und 2:6 im Finale geschlagen geben.

Da zwei Spielerinnen verletzungsbedingt aufgeben mussten, gab es nur mehr zwei Paarungen im Doppelbewerb. Daher wurde die einzige Doppelbegegnung der Damen außerhalb der Wertung gespielt und dies war zugleich auch das Finale. Henriett spielte mit ihrer Zimmerkollegin Emilie Chene aus Frankreich gegen die Japanerin Yuko Okabe und Louise Hunt. Henriett und Emilie spielten sehr gut zusammen, hatten aber den klaren Favoriten nur wenig entgegen zu setzen und verloren 1:6, 3:6 diese Begegnung.

Henriett hat mit dem Einzug in das Finale der Israel Open ihr Möglichstes für die Qualifikation zu den Paralympics in London getan - jetzt muss man den Stichtag 21. Mai abwarten. An diesem Tag gibt der ITF die Spieler bekannt, die sich fix für die Paralympics qualifiziert haben.

 
Banner